MAN_ES_Besuch_SPD_Oberhausen

Diskussion mit MAN Energy Solutions über den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in NRW

SPD-Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei MAN Energy Solutions in Oberhausen. Auf dem Bild sind folgende Personen zu sehen (jeweils von links nach rechts):
1. Reihe, vorne: Dr. Sven-Hendrik Wiers (Standortleiter Oberhausen, MAN Energy Solutions), Andreas Rimkus (MdB)
2. Reihe, Mitte: Dirk Vöpel (MdB), Helmut Brodrick (Betriebsratsvorsitzender MAN Energy Solutions, Standort Oberhausen), Udo Schiefner (MdB)
3. Reihe, hinten: Alexander Fichtner (Head of Public Affairs, MAN Energy Solutions), Judith Pähr (Zuständige für den Wasserstoffcampus HydrOB, MAN Energy Solutions), Jan-Martin Frericks (stellv. Betriebsratsvorsitzender MAN Energy Solutions, Standort Oberhausen)

Am Dienstag, 15. Juni 2021, haben mehrere unserer Landesgruppenmitglieder den Standort von MAN Energy Solutions in Oberhausen besucht. Gemeinsam mit u.a. mit Dr. Uwe Lauber, Vorstandsvorsitzender von MAN Energy Solutions, und Helmut Brodrick, Betriebsratsvorsitzender MAN Werk Oberhausen, diskutierten sie über die Potentiale der Wasserstofftechnologie für den Standort Oberhausen sowie Nordrhein-Westfalen, Deutschland und Europa.

Besonders interessant waren die Pläne und Fortschritte am „Campus for Hydrogen Technologies Oberhausen HydrOB“, der im Februar 2021 gestartet ist. Im Rahmen der Auslobungsrunde „HyLand“ bewirbt sich die Stadt Oberhausen als „HyExperts“-Region. Mit dem Projekt liefert MAN Energy Solutions gemeinsam mit der Stadt Oberhausen und weiteren Partnern einen vielversprechenden Beitrag zur Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in Nordrhein-Westfalen.
Andreas Rimkus, MdB, erklärte dazu: „Der heutige Besuch in Oberhausen hat uns darin bestärkt, wie wichtig die Sektorkopplung für eine ökonomisch, ökologisch sowie sozial erfolgreiche Energiewende ist. Mit der Vernetzung und Förderung innovativer Technologien sichern wir Wertschöpfung und Arbeit und gestalten die klimaneutrale Transformation unserer Wirtschaft.“
Udo Schiefner, MdB: „Die innovativen Ansätze in der Motoren-, Turbinen- und Verdichtertechnik haben mich schwer beeindruckt. Die Effizienzgewinne, die hier möglich gemacht werden, helfen uns, unsere Klimaziele zu verwirklichen. Dass diese Technologie hier in NRW geschaffen wird, beruhigt zudem hinsichtlich unserer Zukunft und der Arbeitsplätze.“
Dirk Vöpel, MdB: „Das Ruhrgebiet ist eine Industrieregion mit einer langen Tradition. Das können und wollen wir auch bleiben. Wasserstoff schafft neue Arbeitsplätze und ist die entscheidende Schlüsseltechnologie auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie.“

Drucken