Blienert-Ehrmann-Kapschack

Dieter Lattmann hat mit der Künstlersozialkasse einen zentralen Pfeiler gesetzt

Blienert-Ehrmann-KapschackDer Gründervater der Künstlersozialversicherung und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete (1972 bis 1980) Dieter Lattmann feiert heute seinen 90. Geburtstag. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt seinen Einsatz für die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage der Kulturschaffenden, erklären Siegmund Ehrmann, Burkhard Blienert und Ralf Kapschack.

„Das 1981 von der sozial-liberalen Koalition beschlossene Künstlersozialversicherungsgesetz ist der zentrale Pfeiler der kultur- und sozialpolitischen Künstlerförderung in Deutschland und in seiner Form einmalig in Europa. Die Künstlersozialversicherung stellt selbständige Kulturschaffende unter den Schutz einer gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegversicherung. Aktuell profitieren rund 180.000 selbstständige Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten von der Künstlersozialversicherung. Mit dem Gesetz zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes vom 30. Juli 2014 ist es uns gelungen, die Künstlersozialversicherung auf sichere Beine zu stellen. Intensivere Prüfungen der Deutschen Rentenversicherung und der Künstlersozialkasse (KSK) bei Arbeitgebern sorgen für einen stabilen Abgabesatz, eine gerechtere Lastenverteilung sowie eine solide Finanzbasis der KSK.

Diese sozial- und kulturpolitische Errungenschaft ist und bleibt mit dem Namen Dieter Lattmanns eng verbunden. Zu seinem runden Geburtstag möchten wir Dieter Lattmanns beeindruckendes Lebenswerk würdigen und uns vor einem großen Sozialdemokraten verbeugen. Sowohl in seiner Tätigkeit als SPD-Kulturpolitiker als auch als Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller setzte er sich für die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage der Kulturschaffenden ein. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Schriftsteller, Rundfunkautor und Literaturkritiker tätig.“

Drucken