Dirk-Heidenblut

Neuausrichtung der Pflege auf dem Weg

Dirk-Heidenblut„Heute wurde das Pflegestärkungsgesetz 2 ins Parlament eingebracht. Damit ist die von der SPD lange geforderte Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs endlich greifbar“, freut sich der SPD-Abgeordnete Dirk Heidenblut. Im Gesundheitsausschuss wird er jetzt engagiert an der konkreten Ausgestaltung des Gesetzes mitwirken.

Insgesamt rund 500.000 Menschen werden zukünftig erstmalig  Leistungen der Pflegekasse erhalten können. Für Pflegebedürftige mit kognitiven Einschränkungen, wie etwa einer Demenz, und für deren Angehörige wird es eine gleichberechtigte Berücksichtigung ihrer Versorgungsbedürfnisse in der Pflegeversicherung geben.

„Wir müssen jetzt die Details des Gesetzes mit allen Beteiligten diskutieren und die Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der Fachleute aus Pflege, Patienten- und Angehörigenverbänden ernst nehmen“, findet Dirk Heidenblut. Ein wichtiger Meilenstein wird da die fast dreistündige Anhörung in der kommenden Woche in Berlin sein. Selbstverständlich freut sich der Bundestagsabgeordnete auch über Anregungen und Gesprächseinladungen aus seinem Wahlkreis. Weil das Gesetz eine umfassende Veränderung des Pflegegesetzes bewirken wird, ist ein möglichst breiter gesellschaftlicher Diskussionsprozess für Dirk Heidenblut besonders wichtig.

Drucken