Dirk Heidenblut

Gesunde Zähne durch Prävention

Copyright: Uwe Faltmeier

Copyright: Uwe Faltmeier

„Gerade bei der Zahngesundheit haben wir mit Prävention in den vergangenen Jahren viel erreicht, jetzt haben wir für spezielle Gruppen, wie etwa im frühkindlichen Bereich, aber genauso auch im Pflegeheim noch einmal gesetzlich nachgelegt,“ freut sich Dirk Heidenblut, SPD Abgeordneter im Gesundheitsausschuss. Zum heutigen Tag der Zahngesundheit nutzt er die Gelegenheit um auf die Wichtigkeit von Zahn- und Mundhygiene hinzuweisen. Eine gute und lückenlose Prävention und zahnmedizinische Versorgung kommt allen Alters- und Bevölkerungsgruppen zu

Gute. Deswegen hat der Deutsche Bundestag 2015 dazu Maßnahmen im Präventions- und im Versorgungsstärkungsgesetz verabschiedet.

Dirk Heidenblut, der für die SPD-Bundestagsfraktion im Gesundheitsausschuss Berichterstatter für die zahnmedizinische Versorgung ist, ist sicher: „Mit den beiden Gesetzen haben wir viel für die Zahn- und Mundgesundheit erreicht. Jetzt haben auch Pflegebedürftige Anspruch auf zahnmedizinische Vorsorgeuntersuchungen. In Medizinischen Behandlungszentren können Menschen mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen besser ambulant zahnärztlich versorgt werden.“

Auch für die Kleinsten ist gesorgt: In Zukunft soll schon bei Kindern unter drei Jahren auf frühkindliche Karies im Rahmen der Früherkennungsuntersuchungen durch eine engere Zusammenarbeit von Zahn- und Kinderärzten geachtet werden. Dirk Heidenblut betont, dass die Zahnärzteschaft eine Vorreiterrolle in der Gesundheitsvorsorge einnimmt. „Die lückenlose und umfassende Prävention wollen wir uns auch für andere Gesundheitsbereiche als Vorbild nehmen.“

Drucken