Dirk Heidenblut

Gesundheit – klar im Fokus der großen Koalition

© „Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland“

© „Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland“

„In Sachen Gesundheit haben wir uns für diese Legislaturperiode viel vorgenommen“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete aus NRW Dirk Heidenblut. Für ihn ist der Weltgesundheitstag am 7. April ein guter Anlass, auf das anstehende Präventionsgesetz, die Pflegereform und die geplanten Verbesserungen im Bereich der psychotherapeutischen Versorgung hinzuweisen.

„Leider sind es gerade die psychischen Erkrankungen, die in besonderem Maße zunehmen. Deswegen müssen in diesem Bereich die ambulante und stationäre Behandlung, die Therapie und die Reha besser ineinandergreifen.“ Für Dirk Heidenblut liegt ein großer Schwerpunkt auf der Vorbeugung von psychischen Erkrankungen. Deswegen ist er sehr dankbar, dass das Thema in der Arbeitswelt vom Rehaträger und den Gewerkschaften aufgegriffen wird. „Es kann nicht sein, dass immer mehr Menschen wegen psychischer Erkrankungen vorzeitig verrentet werden müssen. Dem können gezielte Präventionsmaßnahmen am Arbeitsplatz und die Auswahl der geeigneten Rehamaßnahmen entgegenwirken. Die vorgesehene Erhöhung des entsprechenden Budgets durch Bundesarbeitsarbeitsministerin Andrea Nahles ist da ein wichtiger Aspekt, “ bekräftigt Dirk Heidenblut.

Der Abgeordnete appelliert auch an eigene Vorsorgemaßnahmen zum Erhalt der Gesundheit. Ansatzpunkte dafür gibt es viele: ob es Bewegung, etwa in den vielen gut aufgestellten Sportvereinen, gute Ernährung oder Hygiene ist. „Dazu gehört auch die Zahn- und Mundhygiene“, wie Dirk Heidenblut betont. Deswegen übernahm er für diese Wahlperiode die Schirmherrschaft für das Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland. „Ein gesunder Mund mit gesunden Zähnen hilft, vielen anderen Erkrankungen vorzubeugen“ so Dirk Heidenblut. Damit macht der Weltgesundheitstag am 7. April darauf aufmerksam, dass Gesundheit ein Ganzjahresprojekt ist.

Drucken